Drucken

Wechsel der Welten

Aufführung Pro Chor: 2007

Inhalt:

 

"Zickenmädchen Lucy kann es kaum fassen, dass sie eines Morgens im Schloss eines Königs aufwacht.

Jemand hatte sie tags zuvor aus der dunklen Welt befreit, in die sie die Zicken wieder einmal eingesperrt hatten.
Der König selbst war es, der sie hier hergebracht hat.
Als frisch gebackenes Königskind muss Lucy nun gewaltig umlernen. Denn hier im Schloss ist alles völlig anders als bei den Zicken - allerdings nicht weniger spannend. Ja, sogar abenteuerlich, denn mit dem großartigen Sohn des Königs erlebt sie aufregende und überwältigende Dinge."

 

Die Geschichte des Zickenmädchens Lucy (im Original: des Räuberjungen Tom) ist eine märchenhafte Erzählung für Erwachsene, Kinder und Jugendliche.
Auf Grundlage des Buches "Nicht wie bei Räubers..." und nach einem bekannten Musical zu dieser Geschichte wurde unser Projekt gestaltet.

 

Hinter den Kulissen:

Rekordverdächtig war bei diesem Projekt die Anzahl der Mitwirkenden an diesem Projekt: Insgesamt wirkten ca. 160 Personen mit um unseren Wechsel der Welten möglich zu machen

 

 

Kunstgebäck für den Chor: Eigentlich viel zu schade um es aufzuessen- der Chor wurde am ersten Wochenende von der Bäckerei Hachtl mit zwei rießengroßen Königskronen aus Gebäck überrascht - einfach toll - und sehr lecker! Bilder von den Kronen

 

 

Die Band zwischen 2 Welten: Um eine räumliche Trennung zwischen den beiden Welten während der Aufführungen hinzubekommen wurde die Band diesmal in der Mitte der Bühne platziert.

 

 

Videoaufzeichnung: Während der 3. Aufführung des Projekts kamen diesmal insgesamt 7 Videokameras zum Einsatz um den Auftritt mitzuschneiden. Sogar in der Lichttraverse über der Bühne befand sich diesmal eine Kamera. Wir sind gespannt auf das Endergebnis und darauf wie viele Kameras beim nächsten Projekt dabei sind smiley

 

 

Um den Sound für das Musical möglichst perfekt zu realisieren hatten wir diesmal zwei komplette Schlagzeugsets auf der Bühne. Durch unsere Geigerin wurde der Bandsound perfekt abgerundet.

 

 

Beengte Generalprobe: Bei den Hauptproben im Rothenburger Gemeindesaal kamen zum ersten mal alle zusammen: Die Erwachsenen von Pro Chor, die Pro Chor Kids, die Schauspieler, Technik, Maske, Band, ... Da wurde es richtig eng im Gemeindesaal!
Fazit: Langsam wird der Gemeindesaal zu klein wink

 

 

Maske: Bei diesem Projekt gab es erstmals eine Maske um die Schauspieler ihrer Rolle entsprechend zu stylen. Das Ergebnis war perfekt - unsere "Zicken" sahen wirklich gefährlich (gut) aus cool

 

Mitwirkende

Fotogalerie

Zeitungsartikel
   Fränkischer Anzeiger